Samstag , 27 Mai 2017
Startseite | App der Woche | Apfelmagazine-App der Woche: AutoSleep

Apfelmagazine-App der Woche: AutoSleep

Durch ihren direkten Kontakt zum Körper eignet sich die Apple Watch perfekt zum Aufzeichnen der eigenen Schlafgewohnheiten, unsere erste App der Woche kümmert sich genau darum – automatisch.

 

Im Gegensatz zum iPhone hat die Apple Watch, nicht zuletzt durch ihren Herzfrequenzsensor, sehr direkten Kontakt zum Körper und eignet sich damit ideal zur Aufzeichnung von Daten über diesen Körper. Apple selber bietet aktuell noch keine Möglichkeit zum Tracking des Schlafs an, offiziell hält der Akku der Watch nur „einen Tag“, geladen werden soll sie über Nacht. Muss sie aber eben nicht, und genau das nutzt AutoSleep mit Bravour.

Automatisch Aufzeichnung mit anschaulicher Aufbereitung

Die App benötigt auf dem iPhone und der Watch Zugriff auf die Bewegungsdaten und erstellt daraus durch einen intelligenten Algorithmus täglich eine Schlafanalyse. Das alles erfolgt automatisch, auf Wunsch erhält man jeden Morgen eine Benachrichtigung mit Informationen über die Schlafdauer, zusätzlichen Aufschluss über die Qualität kann die App selbst oder das Widget des iPhones geben.

Ich nutze die App seit einigen Wochen mit Begeisterung und lade meine Uhr nun tagsüber während ich dusche oder abends wenn ich vor dem Schlafen noch im Bett lese. Durch den intelligenten Algorithmus und die anschauliche Aufbereitung der Daten hat AutoSleep sich den Titel zur App der Woche mehr als verdient. Im App Store kostet die Anwendung 3,49€.

Apfelmagazine-App der Woche: AutoSleep
4.13 (82.67%) 15 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Yannik Achternbosch

Yannik hat 2015 Abi gemacht und nun, nach einem Freiwilligendienst, sein Studium der Politikwissenschaft in Berlin aufgenommen. Er ist seit 2010 als Blogger in der Apple-Szene aktiv und nutzt privat iPhone, iPad und MacBook. Er arbeitet mit Begeisterung bei verschiedenen Blogs und hat seit Jahren keinen Keynote-Stream mehr verpasst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*