Montag , 25 September 2017
Startseite | Apple | Apple nutzt das Britische Pro-Samsung Gerichtsurteil zur Eigenwerbung

Apple nutzt das Britische Pro-Samsung Gerichtsurteil zur Eigenwerbung

Vor wenigen Tagen ist im Berufungsverfahren zu dem Patentstreit zwischen dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung und Apple in Großbritannien eine Entscheidung getroffen, welche Apple zwar kein Recht zuspricht, aber eine gute Werbekampagne schafft.

Im Berufungsverfahren wurde das hervorgegangene Urteil der vorherigen Instanz bestätigt. In diesem wurde entschieden, das Samsung mit seinen Tablets nicht die Design-Patente von Apple verletzt habe. Nach Ansicht der eingesetzten britischen Richter gibt es keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass Samsung das iPad kopiert haben soll. Mit diesem Urteil hat das Gericht, Apple zeitgleich dazu verpflichtet, das das Unternehmen auf der Homepage über diese Gerichtliche Entscheidung informieren muss.

Diese Entscheidung hat Apple angenommen, und eine Stellungnahme zu dem Urteil auf der Webseite veröffentlicht (http://www.apple.com/uk/legal-judgement/). An dieser Stelle informiert das Unternehmen aus Cupertino aber nicht nur über die Entscheidung welche das Gericht getroffen hat, sondern zitiert dabei auch die Auszüge aus der Urteilsbegründung. Diese Auszüge sind für Samsung jedoch nicht gerade schmeichelhaft. Die Marketing-Abteilung von Apple hat in diesen Auszügen ein großes Werbepotenzial entdeckt und diese daher mit eingebunden.

So wird in den Auszügen beispielsweise folgendes geschrieben „Die extreme Einfachheit von Apples Design ist auffällig„. „Das Design wirkt wie etwas, das der informierte Nutzer einfach nehmen und festhalten will. Es ist ein unauffälliges, flaches und einfaches Produkt. Es ist ein cooles Design.

Die Galaxy-Tablets von Samsung entsprechen vom Aussehen, den Typischen Merkmalen welche für Geräte dieser Produktkategorie und Klasse typisch sind. Beispielsweise die Vorderseite welche komplett aus Glas gehalten wird, oder auch das Fehlen von belanglosen Details auf der Rückseite der Geräte. Doch damit nicht genug, so heißt es in den Auszügen der Urteilsverkündungen weiter: „Sie haben nicht die gleiche unauffällige und extreme Einfachheit, wie sie das Apple-Design aufweist. Sie sind nicht so cool„.

Apple verweist jedoch auch darauf, dass dieses fragwürdige Urteil lediglich in Großbritannien Rechtskräftig ist und daher keine große „Aussagekraft“ habe. Die entsprechende Abteilung von Apple führt dazu weiter aus:  Gerichte in den USA, Australien und Deutschland kamen zu einer anderen Entscheidung. Diese Gerichte gaben Apple Recht und haben Samsung der bewussten Verletzung geltender Patente schuldig gesprochen.

In wie fern und ob Samsung auf diesen Marketing-Gag von Apple noch reagieren wird ist nicht bekannt, hier würden Sie jedoch nach ersten Einschätzungen wenig Chancen haben, da Apple hier nur öffentlich einsehbare Dokumente verwendet hat.

Bildquelle: ftd.de

Apple nutzt das Britische Pro-Samsung Gerichtsurteil zur Eigenwerbung
3.94 (78.75%) 16 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Boris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*