Dienstag , 21 November 2017
Startseite | Apple | Apple will Funktionen bei iWork für OS X nachreichen

Apple will Funktionen bei iWork für OS X nachreichen

Apple-will-funktionen-bei-iwork-fuer-os-x-nachreichen-9048/pages_screen/“ rel=“attachment wp-att-9049″>pages_screen(CT) Apple will auf die große Kritik nach der Veröffentlichung von iWork für OS X reagieren. Nutzer hatten beklagt, dass in der neuen Version viele Funktionen fehlen würden. Laut einem von Apple veröffentlichten Support-Dokument sollen viele wichtige Funktionen in den nächsten Monaten nachgereicht werden. Grund dafür, dass einige Funktionen aus iWork ’09 es nicht in die neuste Version geschafft hätten sei, dass die Suite komplett neu geschrieben wurde. Diese werden jedoch bald ebenfalls integriert sein. Außerdem kündigte Apple an, dass es neue Funktionen geben werde.

AppleScript Unterstützung soll in Numbers und Keynote verbessert werden

Als neue Funktionen soll es eine konfigurierbare Toolbar für alle drei Programme geben. Weiterhin soll es vertikale Maßstabsanzeigen und eine verbesserte Platzierung von Objekten innerhalb von Pages geben. Pages erhält weiterhin eine Verbesserung der Tastaturunterstützung und ein aufgebohrtes Seitenmanagement. Numbers und Keynote sollen, so verspricht es das Support-Dokument, eine bessere Unterstützung von AppleScript bekommen. Auch die Präsentationsansicht in Keynotes soll sich verbessern. In dem Dokument gibt Apple auch Tipps, wie nicht veränderte Dokumente, die in der neusten Version gestaltet wurden auch in ein iWork ’09 kompatibles Format umgewandelt werden können. Das neuste Format ist nicht kompatibel zur älteren Version weshalb eine solche Option nötig war. Mit der neusten Version hat Apple die Suite kostenlos für seine Nutzer zur Verfügung gestellt.

Bildquelle: Apple

Apple will Funktionen bei iWork für OS X nachreichen
3.78 (75.56%) 9 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Boris