Montag , 21 August 2017
Startseite | Apple | Apple wird iTunes Radio Anfang 2014 nach Neuseeland, England und Kanada bringen

Apple wird iTunes Radio Anfang 2014 nach Neuseeland, England und Kanada bringen

Mac-pro-7488/itunes-radio/“ rel=“attachment wp-att-7504″>itunes radio(CT) Bereits gestern war berichtet worden, dass Apple seinen personalisierten Radiodienst iTunes Radio auf weitere Länder ausdehnen will. Als Erstes sollte dabei Kanada zum Zug kommen. Grund für die Annahme war eine Jobanzeige, in der für eine Stelle rund um iTunes Radio geworben wurde, bei der ein Mitarbeiter speziell das Musikangebot von iTunes Radio für den kanadischen Markt anpassen sollte. Bloomberg berichtet jetzt, dass der Start von iTunes Radio in weiteren Ländern ebenfalls vor der Tür steht. Anfang 2014 sollen laut dem Bericht Neuseeland, Australien, Großbritannien und eben Kanada mit dem Dienst versorgt werden. Zudem könnten einige nordische Länder hinzugefügt werden.

Internationale Deals mit Plattenlabels bestehen bereits

Der Rollout in andere Länder soll dabei schneller möglich sein als das beim Konkurrenten Pandora der Fall ist. Immerhin bestehen internationale Lizensierungsdeals bereits mit Universal Music und einigen anderen Labels. Pandora hingegen versucht mit den jeweiligen Verwertungsgesellschaften in einem Land einen Deal abzuschließen. In Deutschland ist derzeit noch keiner von beiden Diensten verfügbar. Auch ist nicht bekannt, wann die Dienste in das Land kommen werden. Hier empfiehlt sich als Alternative die App Aupeo, die den Zugriff auf mehrere hundert vorkonfigurierte Kanäle ermöglicht. Diese können durch das Mögen oder Sperren von Titeln den eigenen Wünschen angepasst werden.

Bildquelle: Apple

Apple wird iTunes Radio Anfang 2014 nach Neuseeland, England und Kanada bringen
4.2 (84%) 10 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Boris