Samstag , 18 November 2017
Startseite | Allgemein | Das iPhone nach dem Sturz: Was tun bei einem defekten Bildschirm?

Das iPhone nach dem Sturz: Was tun bei einem defekten Bildschirm?

Das Smartphone – und dazu zählt auch das iPhone – ist ein Gebrauchsgegenstand. Allerdings wird es so hergestellt, dass es möglichst edel und kratzfest ist. Das hat nicht nur Vorteile, denn der Bildschirm ist bauartbedingt relativ anfällig gegenüber Sprüngen. Das geschieht vor allem dann, wenn es unsanft zu Boden fällt. Aber ist das eine Katastrophe oder geht da noch etwas?

Bestandsaufnahme: Geht es noch?

Nach einem Sturz zu Boden gibt es grundsätzlich drei Stadien, in denen sich das iPhone befinden kann. Das erste Stadium ist, dass es den Sturz überlebt hat und noch einwandfrei aussieht und funktioniert. Das zweite ist dass der Bildschirm gesplittert ist wie im Bild, aber ansonsten noch funktioniert. Der dritte Fall ist der vermeintlich schlimmste: Der Bildschirm funktioniert nicht mehr. Während bei den ersten beiden relativ schnell festzustellen ist, ob auch alle anderen Komponenten noch funktionieren, ist das im dritten Fall nicht so einfach.

Jedoch kann man recht schnell überprüfen, wie schlimm der Schaden wirklich ist. Dazu bieten sich zwei schnelle Tests an. An der Seite des iPhones befindet sich ein Schalter, der den Klingelton auf lautlos stellt. Wenn die Einstellung nicht verändert wurde, aktiviert das automatisch den Vibrationsalarm und der wird beim Umschalten getestet mit einer kurzen Vibration. Ist sie noch zu fühlen, sind die Chancen gut, dass das iPhone noch funktioniert. Außerdem kann man auf einem iPhone ab dem 4S einfach den Home-Button zwei Sekunden festhalten. Das wird Siri aktivieren, die sich mit einem Geräusch zu Wort meldet. Wenn sich herausstellt, dass das iPhone noch geht, ist die Lage zumindest nicht hoffnungslos.

Günstige Reparatur

Wenn das iPhone grundsätzlich noch geht, muss der Bildschirm ausgetauscht werden. Es ist dabei nicht wichtig, ob der Bildschirm selbst noch geht oder ob nur die Glasscheibe gesprungen ist. Scheibe, Bildschirm und Touch-Sensor sind verklebt und damit ein Teil. Von daher muss in jedem Fall die gesamte Komponente getauscht werden. Falls man kein AppleCare+ hat oder die Garantie schon abgelaufen ist, muss man zu Apple eigentlich gar nicht erst gehen – schon mal aus Preisgründen.

Stattdessen empfiehlt sich eine „freie Werkstatt“. Die iPhone Reparatur Dortmund hat sich beispielsweise einen Namen erarbeitet, indem Reparaturen zu günstigen Preisen und sehr schnell angeboten werden. Ein Bildschirmtausch geht schon bei 59,99 Euro los – das ist ein Drittel des Mindestpreises, den Apple dafür aufruft.

Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Toni Ebert