Mittwoch , 28 Juni 2017
Startseite | Apps | Die 10 teuersten iPhone Apps

Die 10 teuersten iPhone Apps

(ARK) Das iPhone wird manchmal auch gerne als Statussymbol getragen. Nicht allen ist die Funktionalität oder die angenehme Handhabung das wichtigste Kriterium. Andere nutzen das Smartphone von Apple auch als Tool für die Arbeit und den Job. Dafür werden spezielle Apps gebraucht, deren Programmierung nicht viel mit den kommerziellen Apps zu tun haben. In beiden Fällen – ob Luxus oder Spezial-App sind Verkaufspreise im 99 Cent-Bereich meist unrealistisch.  

Das Ergebnis einer Studie des Online-Bezahldienstes Krill zeigt, das etwa 54 Prozent der Deutschen Smartphone Besitzer nicht bereit sind mehr als 99 Cent für Apps zu bezahlen. Eine Abgrenzung zwischen beiden Geschlechtern ist dabei belegbar. Männer sind öfter bereit mehr für eine Anwendung zu bezahlen als Frauen. Das Preis/Bereitschaftsgefüge verhält sich gegenversetzt. Je teurer eine App ist umso geringer ist die Bereitschaft der Deutschen solch eine Applikation zu erwerben.

Der App Store bietet mit Stand Oktober 2012 über 700.000 Apps für das iPhone, Tendenz steigend. Bei dieser Anzahl gibt es verschiedene Preisgattungen. Eine Großteil nehmen die 99 Cent Apps ein, die Preisobergrenze liegt momentan bei 999 Dollar. Das sind die zehn teuersten iPhone Apps im Jahr 2012:

Platz 10: PROLOQO2GO – Preis 189,99 Dollar. Die App richtet sich an sprachbehinderte Menschen und erleichtert diesen mit einer umfangreichen Begriffsbibliothek die Kommunikation. Zu den Funktionen gehört unter anderem eine Vorleseautomation.

[app 308368164]

Platz 9: LEXI DENTAL COMPLETEO – LIZENZ pro Jahr: 285 Dollar. Ein medizinisches Fachprogramm für Zahnärzte.

Platz 8: TuneLab Piano Tuner – Preis 299,99 Dollar. Zum musizieren ist diese App eher weniger geeignet. Das Tool ist ein professionelles Werkzeug für Klavierstimmer und leistet unterstützende Funktionen bei der Arbeit eines solchen Klavierstimmers.

 

Platz 7: LEXICOMP – Preis 299,99 Dollar. Eine weitere Medizin App für Fachpersonal

Platz 6:  MOBILE CAM VIEWER – Preis 349,99 Dollar. Eine Überwachungs-App für die Nutzung von mehreren Überwachungs-Kameras.

Platz 5: PDR Quote – Preis 379,99 Dollar. Eine App für Fahrzeugmechaniker. Die Applikation bietet Berechnungsfeatures für Kostenvoranschläge und Ersatzteilpreise.

 

Platz 4: MATG SAP Business – Preis 449 Dollar. Eine Applikation für Unternehmen, die Daten, Bestände, Informationen über SAP Datenbanken verarbeitet. Auch bei dieser App lassen sich Finanzvorgänge einsehen.

Platz 3: iRa PRO – Preis: 899,99 Dollar. Ein Profitool für die Steuerung von Überwachungskameras. Es ist nicht nur das teuerste erhältliche Programm für das iPhone sondern gehört auch zu den besten auf dem Markt. Auf dem Display lassen sich mehrere Überwachungssituationen gleichzeitig darstellen.

Platz 2: iVIP Black – Preis 999,90. Bei dieser speziellen App steckt keine spezielle Fachrichtung im Fokus, außer die Notwendigkeit eines Millionen-Vermögen-Nachweis gehört zu so einem Kriterium. Zugang zu dieser App erhält nämlich nur der oder die mit einem speziellen Vermögensstatus. Dafür bietet die App dann auch Zugang zu Themen denen die High Society vorbehalten bleibt. Funktionen sind beispielsweise:  VIP Vorteile bei Buchungen, Restaurantbesuchen oder Übernachtungen. Außerdem gibt es auch Hilfsmittel für so spezielle Bedürfnisse wie die Personalbeschaffung im Angestelltenbereich oder die Charterfunktion von Privat-Jets.

 

Platz 1: BARMAX CA – Preis: 999,99 Dollar. Dies ist die komprimierte Form von einem Wissenskompendium von über 20 Kilogramm Gewicht. Diese Fachliteratur deckt die komplette Vorbereitung des Jura-Examens. Also, auch hier eine sehr spezifische App.

 

Zurück zu der von Skrill durchgeführten Studie. Neben der Auswertung wie viel Geld die Studienprobanden für Apps ausgeben würden, wurde auch der Bereich der Bezahlungs-Apps untersucht. 35 Prozent der Teilnehmer können sich vorstellen etwa in Restaurants oder Kinos bargeldlos mit Hilfe von Apps zu bezahlen. Auch in diesem Befragungsteil gab es unterschiedliche Ergebnisse hinsichtlich dieser Bereitschaft. je Älter die Befragten waren umso geringer wurde der Prozentanteil der Befürworter.

Die Studie mit dem Titel: The Future of Money wurde im März 2012 unter der Mithilfe von 1001 Teilnehmern durchgeführt.

Quelle Top 10 der teuersten Apps: http://mantop10.de/top-10-die-teuersten-iphone-apps
Quelle Studie: The Future of Money-www.internetworld.de

Die 10 teuersten iPhone Apps
4.12 (82.4%) 25 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Arno Kuss

Freiberuflicher Autor und seit Juli 2012 begeistertes Mitglied beim ApfelMagazine. Google+

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*