Mittwoch , 20 September 2017
Startseite | Apple Watch | Eine Replik des Nike+-Apple Watch-Armbands im Test

Eine Replik des Nike+-Apple Watch-Armbands im Test

Die Nike+-Apple Watch präsentiert sich in sportlichen Farben, allerdings ist das Band ohne entsprechende Uhr bei Apple nicht zu bekommen. Wir stellen euch heute die Version eines Drittanbieters vor.

Mit der Vorstellung der Apple Watch Series 2 im vergangenen Herbst hat Apple seiner Uhr unter anderem einen neuen Prozessor und einen GPS-Chip spendiert. Einen Teil des Events nahm jedoch die exklusive Partnerschaft mit Nike ein, in deren Rahmen eine Sonderedition der Sport-Watch präsentiert wurde, die sich mit exklusiven Armbändern und Zifferblättern von der normalen Watch abhebt. Für mich persönlich war es eine kleine Enttäuschung, dass es das Band der Uhr bis heute offiziell nicht separat zu erwerben gibt, der Dritthersteller EloBeth hat da jedoch für Abhilfe gesorgt.

Bunt und leicht

Ich trage meine Uhr zwar den ganzen Tag, ihren Hauptanwendungsfall hat sie aber während des Sports. Über einen relativ langen Zeitraum habe ich die Watch – eine Sport-Version der ersten Generation – mit einem Milanaise Loop-Band getragen, dieses war jedoch während des Sports ein merkliches, wenn auch nicht störendes, Gewicht am Arm. Daher nutze ich seit rund zwei Monaten die EloBeth-Version des Nike+-Bands in den originalen Grün-Schwarz-Farbtönen – und bin sehr angetan. Die Farbe, die auf den Online-Fotos erst etwas leblos wirkte, ist in der Realität sehr angenehm und gefällt mir am Arm. Vor allem in Kombination mit einem der bunten Activity-Zifferblätter, die Apple in watchOS 3 hinzugefügt hat, wirkt die Uhr damit sehr farbenfroh und freundlich. Auch das Gewicht ist, verglichen mit dem Aluband, unauffällig, die Uhr liegt damit unbemerkt am Arm und kann auch während des Sports problemlos getragen werden. Ein großer Vorteil ist, dass sich das Material deutlich besser mit Schweiß verträgt und bei mir dafür sorgt, dass ich unter dem Band merklich weniger schwitze.

Gut umgesetzt finde ich die Halterung des Armbands, welche sich in das Muster der „Löcher“ integriert und damit absolut unauffällig und dennoch zuverlässig das Band am Arm hält. Ich trage die kleine Version des Bands, diese ist vergleichbar mit der kleinen Größe von Apples Sportband. Auffällig ist – und auch dieses Verhalten ist von Apples Bändern bekannt -, dass das Gummi des Bands nach einigem Tragen seine matte Beschichtung verliert und etwas zu glänzen beginnt, der Grund dafür dürfte der Kontakt mit Fett der Haut sein. Ich finde das nicht weiter störend und, durch das Muster, unauffällig, man sollte jedoch nicht erwarten, dass das Band konstant matt bleibt.

16€ mit Prime-Versand

Nach zwei Monaten Testzeit bin ich mit dem EloBeth-Band in der Nike+-Version mehr als zufrieden, seit der ersten Installation habe ich das Band an meiner Uhr nicht mehr gewechselt. Vor allem für den Einsatz im Sport finde ich das Material sehr angenehm und das Gewicht vorteilhaft. Amazon bietet das Band in zehn verschiedenen Farbversionen an, preislich liegt es inklusive schnellem Prime-Versand bei rund 16€.

Eine Replik des Nike+-Apple Watch-Armbands im Test
4 (80%) 15 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Yannik Achternbosch

Yannik hat 2015 Abi gemacht und nun, nach einem Freiwilligendienst, sein Studium der Politikwissenschaft in Berlin aufgenommen. Er ist seit 2010 als Blogger in der Apple-Szene aktiv und nutzt privat iPhone, iPad und MacBook. Er arbeitet mit Begeisterung bei verschiedenen Blogs und hat seit Jahren keinen Keynote-Stream mehr verpasst.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*