Montag , 25 September 2017
Startseite | Allgemein | Erfahrungsbericht – iOS 7 Beta 1 getestet

Erfahrungsbericht – iOS 7 Beta 1 getestet

<a href=iOS-7″ src=“http://www.apfelmagazine.de/wp-content/uploads/iOS-7.png“ width=“150″ height=“150″ />(TH) Viele erinnern sich bestimmt noch an den ehemaligen iPhone 4 Werbespruch „Das ändert alles. Wieder einmal“. Und es war auch so, dass viele neue Features, wie das Retina-Display und Multitasking einen großen Schritt in der iPhone-Geschichte bedeuteten. Insofern stimmte der Spruch auch. Doch am Grunddesign von iOS hatte sich nicht viel getan. Nun, nach etwa 5 Jahren iOS, hat Apple es endlich geschafft, vom alten

Skeuomorphismus loszukommen. Der deutsche Werbespruch zu iOS 7 sollte, meiner Meinung nach, lauten: „Das ändert alles. Nur diesmal wirklich.“

Seitdem die erste Beta von iOS 7 verfügbar ist, habe ich die neue Betriebssoftware einem Alltags-Test unterzogen und bereits einige Erfahrungen sammeln können. Egal ob von iPhone 3GS auf 4 oder von 4S auf 5, neue iPhones bedeuteten immer einige Neuerungen. Da sich aber das Layout und Design nur marginal veränderten, hatte ich nie das Gefühl etwas wirklich Neues in der Hand zu halten. Natürlich merkte man, dass Vieles verbessert wurde und die Abläufe teils schneller von Statten gingen als zuvor. Aber es war immer noch das „gleiche“ Betriebssystem, nur auf einem besseren Gerät. Doch jetzt steht etwas Neues vor der Tür.

Das neue iOS 7 ist für mich die größte und gleichzeitig beste Veränderung in der iPhone-Geschichte. Leider weiß ich nicht, ob Steve Jobs bei iOS 7 noch mitgewirkt hat und wenn ja auch nicht wie stark. Wüsste ich aber gerne. Denn wenn es nicht unter Steve entwickelt wurde, hat Apple mehr als eine großartige Zukunft vor sich, auch ohne Steve.

das-neue-layout-ios7

Das neue Layout

 

Flach, dünn und mit neuem Farbkonzept:

Obwohl es immer noch das selbe iPhone 5 ist, dass mich morgens weckt und den ganzen Tag über begleitet, habe ich seit meiner iOS 7 Installation das Gefühl, ein völlig neues Gerät zu benutzen. Die Oberfläche ist einfach etwas völlig Anderes. Das Design ist neu, flach, modern und überrascht mit poppigen Farben und tollen Animationen.

Die neuen Features:

Apple hat mich endlich wieder richtig überzeugen können. Gerne möchte ich jetzt alle neuen Features aufzählen, aber das wäre zu viel. Deswegen beschränke ich mich auf einige, die mir besonders gefallen.

  • Control-Center (Schnellzugriff auf wichtige Einstellungen)
  • Neue Animation beim Öffnen/Schließen von Apps
  • Neues Ordnerlayout
  • Neues Multitasking (auch Querformat)
  • Dynamische Wallpaper für Home- und Lockscreen
  • Die „Uhr-App“ zeigt die genaue Uhrzeit an (bewegt sich)
  • Komplett neue Safari-App
  • mehr (wichtige) Einstellungen möglich
  • und vieles mehr

Darüber hinaus, wird Apple mit den kommenden Betas noch weitere Funktionen hinzufügen (60 FPS Video, P2P, usw.)

ios7-Die-neuen-features

Viele, neue Features

Inspiriert von Jailbreak-Tweaks und der Konkurrenz

Für mich als Apple Fan ist das neue iOS Design natürlich nur „Konkurrenz-inspiriert“, was auch sonst? Aber Spaß bei Seite. Das ganze Layout, die neuen Apps und einige andere Designaspekte haben wirklich deutliche Ähnlichkeiten mit den mobilen Betriebssystemen der Konkurrenz. Apples iOS stand bisher immer für abgerundete Ecken und dreidimensionale App-Icons. Von diesem Aussehen hat sich Apple nun deutlich entfernt, und die Oberfläche moderner gestaltet.

Trotzdem gibt es einige Änderungen, bei denen man sich als langjähriger iPhone-User fragt: „Warum Apple? Warum habt ihr das nicht beibehalten?“ Beispiele dafür wären, Coverflow und die Homescreen-Suche. Coverflow gibt es nicht mehr. Ich habe es zwar wenig benutzt, aber es sah schön aus und war eine Identifikation für iOS. Die Homescreen-Suche ist unter iOS 7 nicht mehr links neben der ersten Homescreen-Seite, sondern durch Wischen von der Mitte des Homescreens nach unten. Eine unnötige Umgewöhnung, finde ich.

Von den Jailbreak-Tweaks ist z.B. das neue Control-Center, welches durch Wischen vom unteren Bildschirmrand nach oben erreichbar ist. Diese Funktion war schon lange überfällig und musste bisher über das Tweak „SBControl“ ersetzt werden. Neben „SBControl“ werden durch das Control-Center auch sämtliche Taschenlampen-Apps überflüssig.

Musik-und-Safari

Musik und Safari

iOS 7 ohne Entwickler-Account oder UDID Registrierung nutzen:

Eigentlich müssen iDevices als Entwicklergeräte registriert sein, damit sie die Betas installieren können. Das geht entweder über den Kauf eines Entwickler-Zugangs (99 Dollar/Jahr) oder über eine Registrierungswebsite, die Zugriff auf einen Entwickler-Account hat (<10 €). Bei der iOS 7 Beta 1 schien Apple sich nicht für diese Einschränkung entschieden zu haben, weswegen jeder Nutzer, egal ob Entwickler oder nicht, iOS 7 schon Monate vorab nutzen kann. Es bleibt abzuwarten, ob auch die kommenden Beta-Versionen ohne Weiteres installierbar sein werden.

Um iOS 7 (Beta 1) auf das iPhone zu spielen, sind folgende Voraussetzungen wichtig: Die richtige „.ipsw“-Datei von iOS 7, das neueste iTunes (11.0.4) und das bisher neueste iOS 6 Update sollten vorhanden sein. Um iOS 7 zu installieren, muss das iPhone an iTunes angeschlossen sein. Dann klickt man auf „aktualisieren“ und hält dabei „Alt“ (Mac OS X) oder „Shift“ (Windows) gedrückt. Danach einfach die gewünschte Datei auswählen, bestätigen und fertig.

Das alles ist auf eigene Gefahr und kann unter Umständen das iPhone unbrauchbar machen. Vorher also unbedingt ein Backup machen.Von uns gibt es keine Garantie dafür, dass iOS 7 ohne Entwickler-Account auf eurem iPhone läuft. Zum Glück ist momentan auch ein Downgrade auf iOS 6 möglich, sodass nach fehlgeschlagener Installation einfach das alte Betriebssystem wieder installiert werden kann.

ios7-im-querformat

Multitasking und Musik im Querformat

Installation nicht für jeden empfehlenswert:

Bugs, Bugs und noch mehr Bugs. Ich möchte nicht übertreiben, aber es handelt sich beim aktuell verfügbaren iOS 7 noch lange nicht um ein finale Version, die für den Normalverbraucher gedacht ist. Es ist die Beta 1, also ein absolutes Frühstadium einer Software. Deshalb gibt es noch eine Menge kleiner Fehler und erst recht keine Garantie dafür, dass die Beta 1 von iOS 7 auf jedem iPhone ohne Probleme läuft. Ebenso werden noch einige Features von Apple hinzugefügt werden, weswegen man zu diesem Zeitpunkt noch nicht den gesamten Funktionsumfang nutzen kann. Als letzter Nachteil ist noch die extrem eingeschränkte Akkulaufzeit zu nennen. Für das iPhone 5 scheint die iOS 7 Beta 1 nicht sehr akkuschonend zu sein.

Was mich jedoch sehr überrascht und gefreut hat, ist, dass alle meine Apps, Einstellungen etc. so geblieben sind, wie sie vorher waren und auch noch einwandfrei funktionieren. Ab und zu gibt es kleine Fehler, da die Apps noch nicht iOS 7 optimiert sind, aber es ist nicht so, wie in den Jahren zuvor, dass Apps einfach gar nicht mehr starten, oder sofort abstürzen. Zumindest nicht bei meiner kleinen Auswahl von 127 installierten Apps. Wie das bei den über 800.000 anderen Apps ist, kann ich nicht beurteilen.

Fazit:

Apple hat, auch wenn die Software noch nicht ausgereift ist, mit iOS 7 etwas Neues und Großartiges geschaffen. Der neue Skeuomorphismus ist schlank und „flat“, wie es bereits von einigen Analysten vermutet wurde. Die feinen Konturen kommen auf dem Retina Display gut zur Geltung. Nur die Farbgestaltung ist Geschmacks- aber auch Gewöhnungssache. Mit der Zeit wird Apple noch die restlichen Features hinzufügen und schließlich im Herbst das finale iOS 7 für alle Nutzer zur Verfügung stellen. Vorausgesetzt man besitzt eines der kompatiblen Geräte.

Bei all den tollen Neuerungen von iOS 7 bleibt nur eine Frage. Hat Apple das Design des nächsten iPhone ebenfalls so stark verändert und sich vom alten Skeuomorphismus entfernt?

Erfahrungsbericht – iOS 7 Beta 1 getestet
4.05 (80.91%) 22 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Thilo