Freitag , 18 August 2017
Startseite | Allgemein | Fotografieren mit dem iPhone – so gelingen die schönsten Bilder

Fotografieren mit dem iPhone – so gelingen die schönsten Bilder

iPhone-6-Kamera.jpg“>iPhone 6 KameraDas iPhone ist als Multimedia-Wunder nicht nur Telefon, Radio, MP3-Player, TV-Gerät und Computer, sondern mit immerhin bis zu zwölf Megapixel auch ein vollwertiger Kamera-Ersatz. Der Handy-Fotoapparat produziert mittlerweile qualitativ hochwertige Bilder, die auch hohen Ansprüchen genügen. Laut einer Studie bevorzugen bereits 40 Prozent der Deutschen im Urlaub für ihre Schnappschüsse die Smartphone-Kamera, die sowieso immer mit dabei ist und einen nicht zusätzlich belastet. Die Zeiten, in welchen man beim Sightseeing extra Fotoapparate mit sich herumschleppte und Angst vor Schäden oder Diebstahl hatte, sind längst vorbei.

Eine große Auswahl aller Versionen bis zum iPhone 6, die zum Fotografieren geeignet sind, und das in Verbindung mit der günstigsten Allnet-Flatrate, findet man auf www.deinhandy.de.
Damit jedoch beim Knipsen mit dem iPhone auch wirklich schöne Bilder entstehen, folgend einige Tipps für das professionelle Shooting mit der Handy-Kamera.

  • Nur mit geputzter Linse, die beim täglichen Gebrauch des Handys leicht verschmutzen kann, fotografieren.
  • Für ein tolles Ergebnis stets die für das jeweilige Modell höchste Auflösung verwenden. Damit trotzdem immer genug Speicherplatz frei ist, Bilder regelmäßig auf den PC übertragen und diese auf der Kamera löschen.
  • Zoomen vermeiden, da man sonst mit Qualitätseinbußen rechnen muss.
  • Die HDR-Funktion ausschließlich bei kontrastreichen Motiven verwenden, niemals jedoch bei bewegten Bildern.
  • Fokus manuell verändern, wenn nicht ein Gesicht oder das Motiv in der Mitte scharf aufgenommen werden soll.
  • Bei häufiger Fotografie im Dunklen: Mini-Stativ für das iPhone zulegen, denn der eingebaute Handyblitz hat nicht wirklich genug Power, um ein Konzert im Kellerlokal oder die Freunde beim Vollmondpicknick stimmungsvoll in Szene zu setzen.

    Zusätzlich optimieren und darüber hinaus im Nachhinein bearbeiten lassen sich die iPhone-Fotos mithilfe diverser Kamera-Apps.

  • Mit der App Slow Shutter Cam beispielsweise sind Langzeitbelichtungen möglich. Darüber hinaus kann man generell die Belichtung bei allen Aktionen, etwa beim Fotografieren von besonders hellen oder dunklen Motiven, optimal anpassen.
  • Camera+ bietet die Features Verwacklungsschutz, Serienbildfunktion, Rasterlinien und zahlreiche interessante Effekte, außerdem eine Bildbearbeitung im Nachhinein.
  • Die App Hipstamatic ist ideal für Fans der Vintage-Fotografie und punktet mit coolen Retro-Effekten.
  • Mit der App Filterstorm lassen sich die Fotos auf dem iPhone mit einer großen Bandbreite an Möglichkeiten wie Nachschärfen, stärkere Kontraste setzen, Schattierungen vornehmen, oder Farbtöne verändern nachbearbeiten.
  • Colorsplash färbt ausgewählte Bereiche eines Fotos bunt, den Rest in Schwarz-Weiß ein – ein sehr beliebtes Tool bei der Effekt-Fotografie.
Fotografieren mit dem iPhone – so gelingen die schönsten Bilder
4 (80%) 7 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Toni Ebert

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*