Montag , 21 August 2017
Startseite | Allgemein | FreiAPPtag – A Space Odyssey

FreiAPPtag – A Space Odyssey

Gäbe es für die Seite: Forschung und Wissen – Abk.: DMFFUW eine kostenlose APP, dann würde ich diese hier direkt vorstellen aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Jedenfalls wurde dort folgende Meldung veröffentlicht: “NASA hält Warp-Antrieb für möglich und umsetzbar.“ Diese kurze Überschrift hat dann einen sehr lesenswerten Artikel von „Rene Beckmann“ eingeleitet. Auf den Inhalt des Artikels möchte ich hier aber gar nicht weiter eingehen, wer möchte, kann sich diesen ja auf deren Website oder auf Facebook zu Gemüte führen. Die Jungs von Forschung und Wissen würden sich sicher freuen!

Zurück zum Thema: Für alle die keine “Trekkies“ sind (Star Trek Fans) hier nun ein laienhafter Versuch der Erklärung: Bei dem “Warp Antrieb“ handelt es sich um eine Antriebstechnik für den Weltraumflug, die um ein vielfaches schneller ist als bisher bekannte Beschleunigungsverfahren. Mit dieser bislang rein fiktionalen Theorie werden intergalaktische Raumflüge und somit die Erforschung des Weltraums überhaupt erst möglich.

Ich kann mir vorstellen, dass sichschon jetzt die wehrte, Leserschaft teilen wird. Zwei Lager: 1. Gähn und Tschüss! 2. Gruppe: COOL! Mach weiter. Da ich mich ja jede Woche einem anderen Thema widme, werde ich mich diese Woche für den Weltraum entscheiden und zu den Sterne reisen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich diese Reise nicht alleine antreten müsste, und freu mich daher auf rege Anteilnahme. Das Universum ist für eine Person doch viel zu groß!

Mit einer bunten und natürlich zahlreichen Mannschaft an Lesern betreten wir nun voller Spannung und Vorfreude das Sternenschiff “USS – FreiAPPtag“ (ja ich gebe zu, für diese glorreiche Schiffstaufe bin ich verantwortlich) und begeben uns auf Schiffserkundung. Wir wollen ja wissen, womit wir das grenzenlose Nichts durchqueren wollen. Vielleicht werden wir eine ziemlich lange Zeit keinen Kontakt zu anderen menschlichen Wesen haben, die Psyche wird uns Wahnvorstellungen vorgaukeln und schon ein klitzekleines Leck an unserer Bordwand kann schon ausreichen aus uns alle, zu Sternenstaub zu pürieren. Das hört sich nicht sehr ermutigend an, oder? An dieser Stelle ist jetzt der letzte Augenblick erreicht von Bord, zu gehen und das Leben in geordneten Bahnen weiter, zu leben.

Die Sirenen sind hörbar, das Zischen der Hydraulik Pumpen und das Schließen der Zugangsebenen signalisiert den bevorstehenden Startvorgang. Alle an ihre Plätze und auf das “Ende“ – Entschuldigung auf den Start vorbereiten. Dann geht es los. Alles vibriert und ruckelt, die Triebwerke heulen auf und erzeugen mit einem Schlag einen brutalen Schub. Es scheint so, dass doch einigen unter uns ein kleines Astronautentraining gut getan hätte. Werte Leserschaft: Bitte möglichst sich nicht in meine Richtung übergeben! Danke.

Astro App Space Shuttle – NASA

Astro App – Space Shuttle

Es ist eine Schande für die Zunft der Astronauten. Wenn jemand uns so sehen könnte, wie wir in unseren Sesseln hängen und uns gehen lassen, kein Rückgrat gegenüber der Erdanziehungskraft, die Gesichter verzogen zu Grimassen und Fratzen. Sobald wir aus dem Gröbsten raus sind, empfehle ich jedem von uns das Handbuch für interstellare Flugpassagiere und folgende APP der NASA “Astro App – Space Shuttle“. Dort sind all die heroischen Missionen und die Helden der NASA Spaceshuttle Raumfahrt aufgeführt. Wogegen wir uns eher in die Kategorie Schweine im Weltall kategorisieren lassen.

Wissen vor 8

Wissen vor 8 – Wie entsteht Schwerelosigkeit

Nachdem wir tatsächlich Gravitation und Schwerkraft hinter uns gelassen haben sind wir dem Phänomen der Schwerelosigkeit ausgesetzt. Ein seltsames Gefühl in der Luft zu trudeln und wie ein Hampelmann zu strampeln und doch nicht vom fleck zu kommen. Wer wissen möchte, wie Schwerelosigkeit entsteht, dem kann ich den iTunes Video Podcast von Wissen vor 8 empfehlen. Titel der Folge: Wie entsteht Schwerelosigkeit?

Hubble Site

So langsam gewöhnen wir uns an den Zustand im Weltraum. Unser Raumschiff hat die Berechnung der Zielkoordinaten im entfernten Raum abgeschlossen und die Lebenserhaltunssysteme auf unsere Bedürfnissen eingestellt. Wir können uns wieder normal bewegen und beginnen erneut mit der Erkundung des Raumschiffes. Ich bin gespannt, wie meine Kabine aussieht. Ich stelle mir vor, dass ich ein Bett unter einem großen Weltraumfenster habe. Magnetische Schränke und Schubladen, eine Schalldusche auch aus Star Trek bekannt. Ich sehe schon die fantastischen Himmelskörper im All. So in etwa wie bei dieser App. Die Bildschirmhintergründe könnt ihr euch direkt auf das iPhone speichern und von Galaxien träumen. Das Hubble Teleskop hat für erstaunliche und spektakuläre Weltraumfotos gesorgt. Mit der App Hubble Site könnt ihr einige der schönsten Aufnahmenn laden. Außerdem gibt es Wissenswertes über das Weltraumteleskop Hubble zu erfahren.

 

APP: LightSpeed

Light Speed

Als sich die automatische Tür vor mir öffnet, bin ich wirklich sprachlos. Vor mir weitet sich der Weltraum und ich habe das Gefühl, das ich keine Luft mehr bekomme, fast so, als wenn man in kaltes Wasser springt und unfähig ist, tief durchzuatmen. Es dauert einen Moment, bis ich mich an das ungewohnte Bild gewöhne und anfange zu realisieren. Der Blick aus unserem Raumschiff erfasst wohl außer mir noch einige andere von uns Weltraumamateuren, denn das Erstaunen und die Überraschung ist überall zu hören. Ich muss mich auf das Bett setzen, welches inzwischen nicht mehr viel mit meiner Wunschvorstellung gemein hat. Es ist eine schmale Nische in der Bordwand und dennoch – es hat was. Ich lege mich testweise hinein und lausche dem ewigen Summen und Raunen der Raumschifftechnik. Dieses Geräusch wird uns die ganze Reise über begleiten. Die kleine und simple App LightSpeed zeigt so ungefähr das, was wir gerade erfahren. Wir gehen auf Lichtgeschwindigkeit. Unsere Reise beginnt jetzt erst wirklich!

Perry Rhodan

Perry Rhodan

Irgendwie ist mir gerade nach ein wenig Einsamkeit. Meine Kabine hat es mir so richtig angetan. Ich strecke mich aus und schaue den dahin rauschenden Sternenlinien zu. Ich habe mir vor diesen Sternentrip noch die Bücher-App von Perry Rhodan geladen. Ihr kennt vielleicht diese kleinen Science Fiction-Hefte, die jede Woche neu erscheinen? Eine digitale Ausgabe ist bei diesem Programm gratis. Für weitere Folgen muss man dann ca. 1,60 Euro bezahlen. Ich habe mir vor Reisebeginn alle bereits erhältlichen geladen, wer weiß, wann ich wieder zu einem WIFI-Port komme.

Particlescape

Die ersten Eindrücke von unserer Reise wirken doch sehr intensiv und zum Schluss bevor ich mich in meine Kajüte zum Schlummern lege möchte ich noch die kleine Applikation Particlescape erwähnen. Mit einem Finger-Tap erscheinen kleine Lichtpunkte/Partikel, durch Fingerbewegungen lassen sich damit schöne Grafiken erzeugen, mit einem Doppel-Tap lassen sich die schwebenden Punkte einsaugen, lässt man dann wieder los gibt es eine kleine Partikelexplosion. Das Ganze wirkt sehr entspannend und ermüdend. Beim nächsten Mal werden wir dann genauer untersuchen, was es mit dem Warp Antrieb auf sich hat und wohin unsere Reise weiterführt. Für heute soll es aber genug sein. Einen Teil meiner Mitreisenden höre ich nämlich schon durch das Interkom schnarchen!

FreiAPPtag – A Space Odyssey
4.25 (85%) 4 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Arno Kuss

Freiberuflicher Autor und seit Juli 2012 begeistertes Mitglied beim ApfelMagazine. Google+

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*