Montag , 21 August 2017
Startseite | Gerüchte | Pegatron soll der Zulieferer der günstigen iPhones werden

Pegatron soll der Zulieferer der günstigen iPhones werden

iphone_5_black_white(CT) Apple arbeitet offenbar daran, seine Zulieferkette gegen Ausfallrisiken zu schützen. Nicht anders ist es zu erklären, dass Apple immer mehr seiner Produktion von Foxconn zu Pegatron verlagert. Möglich wäre auch, dass das günstige iPhone bei dem neuen Zulieferer gebaut wird. Seit dem Jahr 2011 ist Foxconn der exklusive Zulieferer für das iPhone. Außerdem baut der Zulieferer seit dem letzten Jahr das iPad Mini. Pegatron ist ein aufstrebender Zulieferer. Wenn Apple jetzt immer mehr den Bau das iPhones, auch der günstigen Variante, zu Pegatron verlagert bedeutet das, dass Foxconn seine Vorherrschaft im Zulieferbereich verliert. Mit der Ausweitung der Zulieferkette auf weitere Unternehmen will Apple angeblich vorwiegend die Ausweitung der eigenen Produktpalette vorbereiten und zudem auch Lieferausfällen vorbeugen.

Der Wechsel des Zulieferers: Ein Schritt für mehr Qualität?

Eines der letzten Probleme, welches durch die Zulieferung von Foxconn aufgetreten war, waren Kratzer die bereits bei der Auslieferung des iPhone 5 vorhanden waren. Daraufhin wurden die Qualitätskontrollen innerhalb von Foxconn verstärkt. Neben diesem Skandal wird Apple nachgesagt zwischen 5 und 8 Millionen defekte iPhone 5 an Foxconn zurückgesendet zu haben. Für Apple ist es außerdem schwieriger geworden, den Zulieferer zu kontrollieren. So soll Foxconn ganz einfach die Quellen für die Zulieferung von Produktteilen ohne Absprachen mit Apple geändert haben. Außerdem soll Foxconn zunehmen frustriert über die Komplexität der Apple-Produkte gewesen sein, die immer schwerer zu bauen waren. Das Unternehmen hatte Probleme die von Apple erwarteten Liefermengen einzuhalten und lag teilweise erheblich hinter den von Apple bestellten Mengen.

Tim Cook soll für den Wechsel verantwortlich sein

Doch nicht allein die Bedingungen unter denen Foxconn arbeitet sollen ein Grund für den Wechsel gewesen sein. Pegatron soll weniger Geld dafür verlangt haben, sichere Belieferungen zu garantieren. Tim Cook selbst soll für den Wechsel der Unternehmen verantwortlich gewesen sein. Er selbst habe diesen Schritt getan, um durch die Streuung der Produktion sich weniger von Foxconn abhängig zu machen. Pegatron stellt schon seit längerer Zeit Produkte für Apple her. So hat das Unternehmen die erste Generation der iBooks hergestellt. Im Jahr 2011 stellte das Unternehmen eine kleine Menge von iPhones für Apple her. Zudem produziert das Unternehmen den Löwenanteil an iPad Minis für Apple. Mit dem günstigeren iPhone will Apple vorwiegend in die Schwellenmärkte wie zum Beispiel Indien oder China vordringen. Hier erfüllen zum einen viele Mobilfunkanbieter nicht die Voraussetzungen zum Verkauf des iPhones und zum anderen sind die Preise für viele Kunden zu hoch. Es wird damit gerechnet, dass das Gerät entweder Ende dieses Jahres oder Anfang des nächsten Jahres erscheint.

Pegatron soll der Zulieferer der günstigen iPhones werden
4.14 (82.86%) 14 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Boris