Samstag , 22 Juli 2017
Startseite | Allgemein | Professionell drucken: Eigenregie vs. Druckerei

Professionell drucken: Eigenregie vs. Druckerei

Obgleich die Technik dafür mittlerweile vorhanden ist, ist der Traum vom papierlosen Büro noch lange keine Wirklichkeit. Das hat auch Vorteile, denn mit einem Drucker Zuhause oder im Büro kann man auch in Eigenregie drucken. Dabei stellt sich nur die Frage, ob das sinnvoll ist.

HP-M475dw-LaserJet-Pro-400-Multifunktionsger-t-Kopierer-Scanner-Fax-Drucker-0

Design für alle

Mittlerweile ist es beinahe jedem möglich, professionelle Designs zu erstellen. Mit Programmen wie Affinity Designer lassen sich für kleines Geld Layouts erstellen, die auch für den Druck geeignet sind. Außerdem gibt es in Fachgeschäften Papiervorlagen für allerlei Anwendungen wie Visitenkarten. Im Prinzip spricht also nichts dagegen, alles in Eigenregie zu machen. Ist ja auch günstiger, oder?

Nachteile von Druckern

Weit verbreitet sind zwei Arten von Druckern: Tintenstrahldrucker und Laser-Drucker. Tintenstrahldrucker eignen sich vor allem dann, wenn das Druckvolumen übersichtlich ist oder Fotos gedruckt werden sollen. Vor allem letzteres ist die Paradedisziplin der Tintenspritzer. Laserdrucker werden gerne verwendet, wenn vor allem Text auf das Papier muss und davon jede Menge. Für Grafiken sind sie weniger geeignet. Das liegt daran, dass sie in Rastern drucken und keine Tinte zu gleichmäßigen Flächen kombinieren können. Das Ergebnis von Fotos wird also immer körnig aussehen.

Hohe Volumen und alternative Formate

Egal, wie der Drucker funktioniert: Spätestens, wenn der Druckauftrag groß wird oder das Papierformat von A4 oder bestenfalls noch A3 abweicht, fühlen sich gängige Drucker nicht mehr zuhause oder der Druck wird verhältnismäßig teuer. Vor allem das Verbrauchsmaterial, also Tinte oder Toner, geht schnell ins Geld, wenn man viel zu drucken hat. Aber auch dann, wenn Flyer zu drucken sind, die über das A4-Format hinausgehen, wird es kompliziert mit der Eigenregie. In dem Fall eignen sich Online-Druckereien wie Cewe-Print, die beinahe beliebige Stückzahlen zu Papier bringen.

Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Druckereien haben das Equipment für hohe Stückzahlen und verschiedene Formate. Sie können mit der am besten geeigneten Technologie arbeiten und man profitiert vom Mengenrabatt. Außerdem kann man sich auf eine perfekte Qualität verlassen. Ausgefranste Kanten, wie es aufgrund der Perforation bei Visitenkarten häufig zu sehen ist, kommen nicht vor.

Die volle Kontrolle

Was das Design angeht, behält man dennoch die volle Kontrolle. Online-Druckereien erwarten genau wie der Drucker zu Hause einen Input, der häufig in Form eines gängigen Dateiformats verlangt wird. Damit kann man ganz in Ruhe das Design ausarbeiten (lassen) und dann die Profis drucken lassen.

Professionell drucken: Eigenregie vs. Druckerei
4.21 (84.17%) 24 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Toni Ebert