Freitag , 18 August 2017
Startseite | Allgemein | Speicherplatz lokal oder online verwenden: Das ist zu beachten

Speicherplatz lokal oder online verwenden: Das ist zu beachten

Das Apple-Speichersystem ist iCloud Drive und bietet sowohl in iOS 8 als auch OS X Yosemite geräteübergreifende Speicher- und Arbeitsoptionen. Sowohl Speicherplatz als auch Zugriffsmanagement können darüber erledigt werden. Doch ist das für Apple-User die beste Art, Daten zu sichern und sogar für andere zugänglich zu machen? Denn neben der Kompabilität zu den jeweiligen Endgeräten, muss auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen. Kostenloser Speicherplatz ist dabei oftmals nicht die beste Lösung.

Die Konkurrenz hat auch was zu bieten

Wer sich bisher noch nicht mit dem Thema beschäftigt hat, weil der Festplattenspeicherplatz bisher ausreichende Dienste verrichtet hat, hat gute Gründe, auch als Apple-User nicht zuerst auf die Apple-Lösung zurück zu greifen. Mit 15 Gigabyte kostenlosem Speicher bieten die Konkurrenten OneDrive und GoogleDrive deutlich mehr als die 5 Gigabyte, die Apple kostenlos allen Einsteigern zur Verfügung stellt. Allein die Datensicherung der mobilen Geräte wie dem iPad und dem iPhone brauchen einen nicht zu unterschätzenden Speicherplatz. Möchte man im Falle eines Systemabsturzes von überall seine Geräte wieder mit den relevanten Inhalten und Einstellungen füttern, wäre ein lokales Backup natürlich nutzlos. Trotz Datenschutzbedenken ist eine Cloud-Lösung in Betracht zu ziehen, auch weil sichere Clouds immer mehr zur Regel werden.

Vom kostenlosen Speicherplatz zum Komplettanbieter

Diebstahl, Systemfehler und Datenverlust drohen überall. Wer eigene Hardware nutzt, muss sich selbst um seine Sicherheitsarchitektur kümmern und die Daten einerseits vor Risiken schützen und andererseits seinen Geräten oder anderen Usern einfach zur Verfügung stellen. Apple-User kennen mit der Time-Machine eine automatische Lösung, mit denen Sie auf vorher ausgewählten Speicherplätzen komplette Systembackups organisieren konnten. Wer aus Gründen des geräteunabhängigen Zugriffs auf einen virtuellen Datenspeicher zurückgreifen will, sollte jedoch schon allein aus Datenschutzgründen besonders vorsichtig sein. Kostenlose Anbieter werden der Stelle sicherlich nicht den besten Schutz bieten. Auch die Performance wird den wachsenden Ansprüchen steigender und komplexer Datenmengen kaum gerecht. Auch die individuelle Bereitstellung von Daten in Verbindung mit einem gut bedienbaren Sicherheitsmanagement braucht ein umfassendes Paket von professionellen Anbietern von Online Speicher wie strato.de. Dort ist es möglich mit HiDrive-Paketen neben viel Platz, diesen unter einer eigenen Domain ansteuern und mit allen Endgeräten variabel zu organisieren. Auch Backups werden vom Dienstleister übernommen, während er für die Sicherheit geradesteht.

Online speichern, lokal abrufen

Ein bereits auf dieser Seite beschriebener Kompromiss aus Einrichtung und Funktionalität sind die Network Attached Storages (NAS). Geräte mit integrierter Cloud sind für viele eine einfache Lösung, wenn die Ansprüche entsprechend einfacher Natur sind. Auch das manuelle Einbinden des Online-Speichers als Netzlaufwerk ist denkbar einfach. Im Finder unter „Gehe zu“ den Menüeintrag „Mit Server verbinden“ auswählen, die Adresse des Online-Speichers eingeben und auf Verbinden klicken. Danach mit Login und Passwort einloggen und bestätigen. Das Prinzip der lokalen Organisation auf virtuellen Speichern nutzen auch Anbieter wie Dropbox. Wer jedoch nur mit Apple-Geräten hantiert, für den ist die Apple-Lösung mit iCloud Drive die komfortabelste. Ohne Extra-Installationen speichert es genauso, wie beim jeweiligen Gerät erforderlich. Sicherheitstechnisch liegt Apple ohnehin vorne. Wer aber seine Daten vor allem dauerhaft mit dem Ziel der virtuellen Benutzung auslagern will, kann sich zusätzlich bei Hostern nach einem preisgünstigen Komplettpaket umschauen.

Secure Cloud Computing

Bildrechte: Flickr Secure Cloud Computing I FutUndBeidl I CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Speicherplatz lokal oder online verwenden: Das ist zu beachten
3.71 (74.29%) 7 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Toni Ebert

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*