Mittwoch , 28 Juni 2017
Startseite | Gerüchte | Todesstern-Petition von US-Regierung abgelehnt – Plant Apple nun eine galaktische Investition?

Todesstern-Petition von US-Regierung abgelehnt – Plant Apple nun eine galaktische Investition?

Der größte iPOD den es je geben wird? Eine Utopie von apfelmagazine.de

Der größte iPod den es je geben wird? Eine Utopie von apfelmagazine.de

(ARK) Die Apple-Gerüchteküche brodelt wieder. Kommt ein günstiges iPhone, wann das iPhone 6, iPad mini 2? Insider können sich nun etwas viel Größeres vorstellen. Kommt etwa der ultimative iPOD in Form eines Apple Todesstern? Das zumindest kann sich der apfelmagazine.de Redakteur Arno vorstellen. 

Die USA sind das Land der großen Möglichkeiten und ein Eldorado der Innovationen. Das Silicon Valley Teil von San Francisco, Kalifornien ist die Geburtswiege der IT-Branche. Das gilt für Microsoft, Intel, Hewlett Packard und natürlich auch für Apple. Mit Apple wird unweigerlich auch der “Big Apple“ New York verbunden. Groß denken, großes Erschaffen aber auch große Ängste, großer Widerstand. Damit verbunden sieht sich auch ein nicht unwesentlicher Teil der amerikanischen Bevölkerung einer großen Bedrohung konfrontiert. Eine Petition galaktischen Ausmaßes sollte daher für einen (All)umfassenden Schutz sorgen, nämlich der Bau einer riesigen und bewaffneten Weltraum-Station. Die Regierung Obama hat dieses Volksbegehren nach langer und reiflicher Prüfung abgelehnt.

Die Petition zum Bau des galaktischen Todessterns hatte zumindest knapp 35.000 Unterzeichner und Befürworter gefunden. Selbst in der Argumentation fanden die Antragsteller durchaus wirtschaftlich sinnvolle Argumente. Nicht nur Apple Inc., bekannt als das größte amerikanische steuerzahlende Unternehmen setze sich für den Ausbau von amerikanischen Arbeitsplätzen ein, der Bau des Todessterns bringe ebenfalls wirtschaftlichen Aufschwung und Arbeitsplätze.

Die USA sitzen auf einem riesigen Schuldenberg, die Reduzierung der Staatsverschuldung ist ein großes Ziel unter der aktuellen und erst in 2012 wiedergewählten Regierung Obamas. Der Bau der geforderten Raumstation würde rund 850 Billiarden Dollar kosten, das ist dann auch den optimistischsten Staatsmännern eine Spur zu “BIG“.

Der Spezialist und Berater für Etatfragen der Wissenschaft: Paul Shawcross, erklärte der Öffentlichkeit auch ernsthaft folgenden Grund für die Ablehnung der Petition:

„Warum sollten wir unzählige Dollars der Steuerzahler ausgeben für einen Todesstern, dessen gravierende Schwachstelle von einem “Ein-Piloten-Raumschiff“ ausgenutzt werden kann?“

Vielleicht wäre die Realisierung eines “Todessterns“ für Apple eine denkbare Investition für Rekordgewinne und Umsätze. Außerdem eine wirkungsvolle und sicherlich einschüchternde Instanz als Mittel gegen die größer und mächtiger werdende Konkurrenz.

Todesstern-Petition von US-Regierung abgelehnt – Plant Apple nun eine galaktische Investition?
3.78 (75.56%) 9 Artikel bewerten

Die Apfelmagazine-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 

Über Arno Kuss

Freiberuflicher Autor und seit Juli 2012 begeistertes Mitglied beim ApfelMagazine. Google+